marry-goes-usa

To travel is to take a journey into yourself.
 
 

My hostfamily

My placement in the States!

Hi ihr alle, nun habe ich euch extra lange auf den nächsten Eintrag warten lassen, um alles über meine Gastfamilie zu erzählen wenn ich sie bekomme. Und jetzt ist es endlich soweit, zwei Tage vor meinem Abflug habe ich alle Informationen zu meiner Gastfamilie sowie auch die Tickets zugesendet bekommen. Einige werden sich jetzt wahrscheinlich denken, dass das doch etwas zu spät ist, aber in unserer Gruppe von Stipendiaten haben viele noch keine HF gehabt und schon von Anfang an wurde uns gesagt, dass es auch erst ganz kurz vor dem Abflug werden kann. Meine Platzierung stand eigentlich schon seit einigen Wochen fest, allerdings gab es mehrere Probleme wegen der Schule, anderen Gastfamilien usw. wie bei vielen anderen auch. Ich wusste aber noch gar nichts, da man erst an irgendwelche Informationen kommt, wenn alles geregelt ist. Deshalb gingen wir alle auch die ganze Zeit davon aus, dass ich irgendwo in die Nähe von Detroit, Michigan kommen würde, da dieser Endflughafen für mich vorgegeben war. Umso größer war dann heute die Überraschung: Für die nächsten 10 Monate werde ich in Oklahoma City, Oklahoma wohnen! Für alle die nicht wissen, wo das ist, Oklahoma City ist die Hauptstadt dieses Staates, der sich nördlich von Texas und südlich von Kansas befindet

Ich freue mich mega, dass ich jetzt doch in die Südstaaten komme, denn dort wollte ich immer schon hin, nicht nur wegen des schönen Wetters, sondern auch wegen der starken indigenen und spanischen Einflüsse, denn Oklahoma ist der Staat mit der größten Bevölkerung von Native Americans.

Ich habe dort einen 14-jährigen Gastbruder, eine 17-jährige Schwester, Eltern, einen Hund und zwei Katzen und wohne nur 10 min von der Innenstadt entfernt. Ich freue mich sehr, dass ich Geschwister habe, die auch in meine Highschool gehen, denn dann habe ich gleich zu Beginn Leute, die mir helfen mich zurechtzufinden. Das Einzige, was nicht so gut ist, ist dass die Schule schon am 3. August angefangen hat und ich habe mich eigentlich sehr auf den ersten Schultag gefreut, denn das ist immer etwas Besonderes. Außerdem hoffe ich, dass ich, obwohl alle Try-Outs schon vorbei sind, noch in die Sportclubs kommen kann und dass alle Kurse, die ich wählen wollte noch frei sind. Aber ich denke, mithilfe des "Austauschschülerbonus", wie alle ihn immer nennen, wird das auch kein Problem sein.

Jedenfalls bin ich jetzt unglaublich froh darüber, dass ich endlich weiß, was mich erwarten wird und freue ich mich auf meinen Flug, der insgesamt mit allen Wartezeiten 29 Stunden dauern wird.

 Bis bald mal wieder, Mareen

 

17.8.15 20:02, kommentieren