marry-goes-usa

To travel is to take a journey into yourself.
 
 

Unsere Familie als Gastfamilie

Placement for an american girl

Hey ihr, Heute noch ein paar Infos zu unserer Familie als Gastfamilie während ich in den USA bin. Nachdem wir das Bewerbungsgespräch erfolgreich abgeschlossen hatten , hörten wir erst einmal lange nichts mehr von der Organisation. Erst vor ca 4 Wochen bekamen wir dann die Bewerbungen von drei Gastschülerinnen zugeschickt und als aller erstes muss man sagen, dass PI wirklich gute Arbeit geleistet hatte. Alle drei Mädchen waren nämlich eigentlich perfekt für unsere Familie und hätten super gut zu uns gepasst. Deswegen ist uns die Entscheidung natürlich auch sehr schwer gefallen aber nach einiger Zeit konnten wir schon einmal ein Mädchen ausschließen. Danach haben wir viel diskutiert, sind uns aber nicht einig geworden und haben deswegen gefragt, ob wir uns die Bewerbungsvideos anschauen dürfen. Ich weiß zwar nicht für was man die sonst macht und warum wir diese nicht gleich von Anfang an bekommen hatten aber egal. Auf jeden Fall haben wir uns danach für eine entschieden und nachdem auch die Schule meiner Schwester und mir zugestimmt hatte, wurde unserer neuen Schwester ihre Platzierung mitgeteilt und wir konnten sofort Kontakt aufnehmen. Und auch wenn ich während der Zeit nicht zuhause sein werde denke ich, dass sie wirklich am besten zu uns passt und meine Familie und sie sich gut verstehen werden. An dieser Stelle noch einen kurzen "Aufruf": Wenn ihr irgendjemanden kennt, von dem ihr denkt, dass sie eine gute Gastfamilie werden, animiert sie dazu sich bei irgendeiner Organisation anzumelden, denn es gibt immer viele Austauschschüler die gerne für ein Jahr in Deutschland leben würden!!!

23.5.15 16:49, kommentieren

Gastfamiliengespräch

Wie wir dann erfahren haben, gibt es in Deutschland immer viel zu wenige Familien, die gerne Gastschüler aufnehmen wollen. Deswegen wurden wir auch direkt kontaktiert und bekamen dann Besuch von einer ehemaligen PPP- Stipendiatin, die uns bewerten sollte. Alle Gastfamilien werden überprüft, ob sie geeignet dafür sind jmd aufzunehmen. Also wurden wir sozusagen 'interviewt' und das Gespräch dauerte ca 3 Stunden. Es war sehr hilfreich für mich, denn die Stipendiatin konnte mir schon ziemlich viele Tipps geben und hat mir auch viel von dem Leben in Amerika und in der Gastfamilie erzählt. Jedenfalls mussten wir dann einige Fragen beantworten, haben dann aber auch sehr viel einfach so erzählt usw. Letzte Woche haben wir dann den Brief bekommen, dass wir 'geeignet' sind und dass ab 16. September bei uns ein Mädchen aus den USA wohnen wird. Ich denke dass es eine ziemlich gute Sache ist und dass es meiner Familie auch Spaß machen wird, noch eine dritte Tochter zu haben. Wir bekommen jetzt bald ein paar Bewerbungsmappen und Videos und dann können wir alle gemeinsam jmd aussuchen, der am besten zu uns passen könnte

8.4.15 17:57, kommentieren

Gastfamilie für einen Austauschschüler

Meine Eltern waren 'natürlich' traurig, dass ich für zehn Monate in einer anderen Familie leben werde und dass sie mich so lange nicht sehen konnten, und deswegen beschlossen sie auch eine Gastfamilie zu werden. Wir hatten bereits eine Französin für zwei Monate und eine Argentinierin für einen Monat bei uns. Also wurden uns von Partnership International die Unterlagen zugeschickt und wir mussten entscheiden wie lange der Gastschüler bei uns bleiben soll (3, 5 oder 10 Monate); ob es ein Mädchen oder ein Junge sein sollte und von welchem Land derjenige kommen sollte (Südamerika, China oder USA). Da meine Schwester erst jetzt anfängt Spanisch zu lernen und wir alle kein Chinesisch können entschieden wir uns für einen Amerikaner. So kann sie auch ihr Englisch verbessern und wenn meine Eltern sich nicht auf Deutsch mit dem Schüler verständigen können, kann man immer Englisch reden. Dadurch dass bei uns unter der Woche nur Frauen leben fanden wir es besser ein Mädchen aufzunehmen, denn wenn meine Familie dann in Urlaub fährt muss derjenige sich auch mit meiner Schwester ein Zimmer teilen und das ist sehr viel leichter wenn es genauso ein Mädchen ist. Außerdem war es für uns beschlossene Sache, dass wir die Schülerin für zehn Monate aufnehmen würden, weil wir einen Gastfamilienwechsel, verbunden mit Schulwechsel als viel zu kompliziert empfinden. Als dann alles ausgefüllt war schickten wir die Sachen zur Organisation und hofften, dass wir genauso eine Gastschülerin bekommen weil man dafür nämlich auch geprüft werden muss damit es meinen Eltern hier in Deutschland nicht zu langweilig wird mit nur einer Tochter

7.4.15 23:33, kommentieren