marry-goes-usa

To travel is to take a journey into yourself.
 
 

Thanksgiving Break!!!

Schon wieder ist ein ganzer Monat meiner Zeit in den USA vorbei und der Oktober neigt sich dem Ende zu. Wir hatten nach ein paar anstrengenden Schulwochen endlich wieder einmal Pause, denn es war Thanksgiving, der wahrscheinlich wichtigste Feiertag nach Weihnachten. Wie in den Herbstferien bin ich wieder mit meiner Gastfamilie nach Houston, TX gefahren, um mit der ganzen Familie zu feiern. Dieses Mal jedoch haben wir in einem Hotel übernachtet, da alle Cousinen, Enkel, Tanten.. da waren und es nicht genügend Platz im Haus meiner Gastgroßeltern gab. Thanksgiving ist ein Familienfest, die Highways an den Tagen davor sind komplett voll und man sollte besser nicht einkaufen gehen. Es wird jedes Jahr am vierten Donnerstag im November gefeiert und ist Tradition seit vielen Jahren, seit 1863 ist es ein offizieller Feiertag. Am eigentlichen Tag kocht die ganze Verwandschaft zusammen und es sind nicht wie an Weihnachten unterschiedliche Gerichte, sondern in fast jedem Haushalt jedes Jahr das Gleiche. 45 Millionen Truthähne werden zusammen mit Cranberrysauce, Sweetpotatos, Schinken, Kartoffelbrei und verschiedenen Eintöpfen gegessen und auch wenn sich manches etwas komisch anhört und auch nicht besser aussieht, schmecken die meisten Sachen wirklich sehr gut. Die Hauptregel ist, dass man erst aufhört zu essen, wen man sich selber hasst (kein Witz), und am nächsten Tag hat man dann einen Hangover vom Essen Dazu kommen natürlich noch die ganzen Nachspeisen wie Pecan Pie, Pumpkin Pie oder Riesentortencookies. Ich habe wirklich die nächsten zwei Tage praktisch nichts gegessen und es kommt auch nicht selten vor, dass sich manche übergeben. Also übertreiben sollte man es eben nicht

Thanksgiving ist wahrscheinlich auch einer der wenigen Tage, wo der Fernseher mal für ein paar Stunden ausbleibt, da man erzählt oder Spiele spielt und es war für mich bisher das erste Mal, dass ich zuhause an einem Tisch gegessen habe. Manche Familien schauen sich die große Parade n New York an, aber ansonsten erinnert die ganze Feier ein bisschen an ein schönes, gemütliches Fmilienweihnachtsfest in Deutschland. Alle Leute denken darüber nach, wofür sie dankbar sind, was von der alten Tradition für die Ernte zu danken herkommt.

Auf jeden Fall ist Thanksgiving meine amerikanische Lieblingstradition bis jetzt, und ich bin jetzt schon traurig, dass ich es nächstes Jahr wahrscheinlich nicht miterleben kann. 

7.12.15 01:48

Letzte Einträge: Vier Monate USA!!!, Tipps für dein Auslandsjahr, The gene DRD4-7r, Heimweh nach....

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen