marry-goes-usa

To travel is to take a journey into yourself.
 
 

Archiv

My first real Halloween!

Der Oktober ist jetzt schon vorbei und das heißt eines der größten Ereignisse im Herbst genauso. Niemand in Deutschland freut sich wirklich auf Halloween, wenn dann nur auf die Partys oder das Essen, aber hier ist es egal ob für Groß oder für Klein ein großes Fest. Mindestens einen Monat davor werden die Häuser geschmückt und zwar nicht nur so ein paar Kürbisse. Das beste Haus, das ich gesehen habe, hatte eine mindestens 4m hohe du breite Spinne und bewegende Vampire und Geister. Wir sind dort in der Nacht vorbeigelaufen und es war wirklich ziemlich scary Alle Süßigkeiten gab es mit Pumpkin flavor und in riesigen Tüten für die kleinen Kinder, die Trick or Treat gemacht haben. Apropos kleine Kinder, auf der Party, auf der ich war, haben wir das auch gemacht und es waren alle mindestens 15 oder 16 Familien mit jüngeren Kinder machen öfters Barbecue mit anderen Familien und die Kinder werden schon tagelang vorher auf sehr aufwendige Kostüme vorbereitet, manchmal bekommen sogar die Hunde eins.

Die älteren gehen auf irgendeine Hausparty, aber das ist wharscheinlich das einzige, das nicht so wie in den Highschoolfilmen ist, es gibt nämlich kein Alkohol und betrunkene Footballspieler, die in den Pool fallen. Trotzdem hatte ich eine Art Klichéeparty und es war mega cool

Ich habe glaube ich noch nie in meinem Leben so viele Süßigkeiten gegessen und konnte es schon nach kurzer Zeit alles nicht mehr sehen, aber es gab so viel Cand, die man bei uns nicht finden würde und deshalb bin  ich dann am nächsten Morgen nicht mit Bauchschmerzen vom Alkohol sondern vom vielen Essen geweckt worden, nach ca 3 Stunden Schlaf. ES gibt auch die leckersten ekelhaft aussehenden Gerichte, alles sieht aus wie aus einem Instagram Account. 

Dieses Wochenende war definitiv eines der besten Wochenenden hier und jeder der in den USA zu diesem Zeitpunkt ist muss es ausprobieren auch wenn man normalerweise kein Fan davon ist.

Und noch als kleine Anmerkung, es ist schon richtig schwer für mich deutsch zu schreiben, deswegen hören sich manche Sätze vielleicht etwas komisch an Ich wünsche Euch allen schöne Herbstferien, bis zum nächsten Bericht 

 

5.11.15 03:18, kommentieren

Wish Week

Wie manche vielleicht schon wissen, bin ich an einer Schule, die nicht so viel oder eher gesagt keinen School Spirit hat. Das war eigentlich eines der Dinge, auf die ich mich am meisten gefreut habe in America, und am Anfang war ich auch ziemlich enttäuscht, da alle anderen meiner Organisation wirklich richtig typische Highschools haben.

Allerdings war vor zwei Wochen die so genannte  Wish Week  und da haben wir wenigstens ein bisschen vom School Spirit mitbekomen. Wish Week ist eine Aktion, die jedes Jahr ein bestimmtes Unternehmen unterstützt und dieses Jahr war es Autism Oklahoma. Es ist wirklich eine tolle Sache, jeder profitiert davon, die Schüler, die Lehrer und das Unternehmen. Wir hatten jeden Tag verkürzte Schulstunden, ein Day Event und ein Night. Das waren zum Beispiel Dodgeball oder Basketball Spiele, Charity Balls oder Movies Night. Jeden Tag war die Schule in der Turnhalle versammelt, es war fast Partystimmung und man hat einfach mit seinen Freunden eine gute Zeit gehabt. Es war nicht immer so interessant, aber immerhin ein bisschen von einem "Teamgefühl" der ganzen Schule.

Jedenfalls wollte ich euch an diesem Beispiel zeigen, dass Erwartungen eigentlich so ziemlich das Schlimmste sind, wenn man ein Auslandsjahr macht. Ich habe immer versucht meine Erwartungen "klein zu halten" und trotzdem wurde ich enttäuscht. Egal wie es ist, durch alles, was man nicht hat, ob es keine Highschool oder leben in einem kleinen Dorf ist,  bekommt man neue Chancen und ganz andere Möglichkeiten und so wird das Austauschjahr trotzdem unglaublich.

Es sind nicht immer die großen Dinge, an die wir uns in 10 Jahren erinnern werden und mittlerweile habe ich auch verstanden, dass meine Schule für mich wahrscheinlich die beste Platzierung war.  

14.11.15 20:29, kommentieren